Archiv der Kategorie: Ganztagsschule

SBBZ mit ergänzendem Angebot und ganztägigem Charakter – Ganztagesschule

Pädagogische Überlegungen

Die zunehmenden gesellschaftlichen Veränderungen erfordern auch an einem SBBZ mit Förderschwerpunkt Lernen eine Neubesinnung und Reflexion bestehender Strukturen. Mit einer bloßen Ausrichtung auf den Vormittag wird ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) zukünftig kaum in der Lage sein, die Schule als Lebensraum mit einem auf die aktuellen Erfordernisse angepassten Lernumfeld für benachteiligte Kinder und Jugendliche zu gestalten.
Die Arbeit am SBBZ hat sich der Aufgabe zu stellen, diesen Kindern und Jugendlichen ein höchst mögliches Maß an gesellschaftlicher Teilhabe und Integration zu ermöglichen. Ganz im Sinne des neuen Bildungsplanes gilt es, Handlungsräume und -felder zu schaffen, in denen benachteiligte Kinder und Jugendliche den Umgang mit anderen lernen, eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Selbst möglich wird, eine selbständige Lebensführung in einer sich ändernden Gesellschaft erfahrbar sowie die Integration in die Arbeitswelt eröffnet wird.

Hier kann das SBBZ mit ganztägigem Angebot, insbesondere auch in der Kooperation mit der Regelschule und weiteren außerschulischen Partnern ein individuell gestaltetes, umfassendes Bildungsangebot entwickeln, welches die Kinder und Jugendliche in ihrer eigenen Verantwortung als Mitgestalter ihres eigenen Lebens wahrnimmt.

Das Ganztagesangebot wurde an der Peter-Meyer-Schule im Schuljahr 2009/2010 eingeführt.

Zielgruppe

Zielgruppe für die ergänzenden Angebote sind die Schülerinnen/Schüler der Klassen 3 bis 6. Für diese Kinder gibt es ein verpflichtendes Angebot an drei Nachmittagen, inklusive Mittagessen und Mittagsbetreuung bis 15:30 Uhr.

Rhythmisierung des Unterrichts

Der Unterrichtsbeginn ist für die Klassen 1-7 auf 8:20 Uhr festgelegt, für die Klassen 8 – Koop1 beginnt der Unterricht teilweise um 7:35 Uhr.

Für die Klassen 3-6 ergibt sich daraus folgender Wochenplan:
Mittagessen an drei Nachmittagen, verbindliche ergänzende. Angebote/ Unterricht an 3 Nachmittagen, Unterrichtszeit inklusive Lern- und Förderzeit: 34 Stunden

Mittagessen:

Das Mittagessen wird in der bestehenden Mensa der Stadt Schramberg, die für die benachbarte Erhard-Junghans-Schule gebaut wurde, ausgegeben. Die Schüler werden klassenweise von Lehrern bzw. Betreuungskräften begleitet.
Es gehört zur Bildungsaufgabe der Schule, Schülerinnen/Schülern geregelte Essenszeiten, Tischsitten, Grundlagen gesunder Ernährung und soziales Miteinander beim Essen zu vermitteln. Deshalb muss es auch ermöglicht werden, dass alle Schüler am Essen teilnehmen.

Schüler höherer Klassen können freiwillig am Mittagessenangebot teilnehmen.

Lern- und Förderzeit:

Die Lern- und Förderzeit findet nach dem Mittagessen im Gebäude der Peter-Meyer-Schule statt. Diese Förderzeit wird von der pädagogischen Betreuungskraft und den Lehrern gestaltet. Die inhaltliche Ausgestaltung der Lern- und Förderzeit wird vom Klassenlehrer in Zusammenarbeit mit den Betreuungskräften ausgearbeitet und kann beinhalten: Hausaufgaben, Übungen zum vormittäglichen Unterricht, individuelle Förderangebote, Bewegungsmöglichkeiten …

Personal:

Das Ganztagesangebot wird getragen von den Lehrern der Peter-Meyer-Schule. Zusätzliche Hilfe leisten die von der Stadt angestellte pädagogische Betreuungskraft und die vom Förderverein der PMS angestellte Teilnehmerin des Bundesfreiwilligendienstes.

Nachmittagsunterricht und ergänzende Angebote:

An zwei Nachmittagen findet regulärer Unterricht, auch Projektunterricht statt. An einem Nachmittag müssen die Schüler aus verschiedenen Angeboten für einen Zeitraum von 4 Monaten ein Wahlpflichtangebot auswählen und verbindlich besuchen. Diese Angebote können auch von außerunterrichtlichen Partnern getragen werden.

Konzeption vom März 2009